Internationales HPP Symposium 2012

Zum zweiten Mal nach 2007 richtete unser französischer Partnerverband „Hypophosphatasie Europe" Mitte Mai ein internationales Symposium zum Thema HPP und alkalische Phosphatase im elsässischen Huningue aus. Teilnehmer aus Frankreich, Spanien, Portugal, Schweden, Brasilien, Japan und den USA hielten zahlreiche interessante Vorträge und tauschten sich über den aktuellen Forschungsstand zum Thema HPP aus. Der Standort Deutschland war mit Prof. Franz Jakob, Dr. Christine Hofmann und Dr. Birgit Mentrup, die alle drei Vorträge hielten, ebenfalls gut vertreten.

Zu den Themen, die in den anspruchsvollen wissenschaftlichen Vorträgen diskutiert wurden, gehörten neue Therapieansätze (Enzymersatztherapie und Gentherapie), diagnostische Verfahren, sowie die Rolle der alkalischen Phosphatase bei den unterschiedlichsten Funktionen im menschlichen Körper.

Beim gemeinsamen Essen und eine Flussfahrt gab es jedoch auch zahlreiche Gelegenheiten, die Teilnehmer aus anderen Ländern persönlich kennen zu lernen und sich über aktuelle Themen auszutauschen.

Alle Teilnehmer nahmen viele neue Erkenntnisse mit nach Hause und zeigten sich beeindruckt von der professionellen Organisation vor Ort. Insbesondere Gerald Brandt, für den sogar ein eigener Rollstuhltransporter besorgt worden war, bedankte sich ausdrücklich bei den französischen Kollegen und ihren vielen freiwilligen Helfern.

 

Foto1a.JPG foto1b.JPG foto1c.JPG

foto1d.JPG foto1e.JPG foto1f.JPG

foto2a.JPG foto2b.JPG foto2c.JPG

foto3a.JPG foto3b.JPG foto3c.JPG

foto4a.JPG foto4b.JPG foto4c.JPG

foto4d.JPG foto4e.JPG foto4f.JPG

foto4g.JPG foto5a.JPG foto5b.JPG